Neue Entgeltordnung in Kraft

Beratung für ver.di-Mitglieder

ver.di konnte mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeber (VKA) ein neues Regelwerk zur Eingruppierung abschließen. Damit ist es uns gemeinsam gelungen, das Eingruppierungsrecht im kommunalen öffentlichen Dienst zeitgemäß, aber auch attraktiver zu gestalten. Die neue Entgeltordnung ist nun zum 1. Januar in Kraft getreten.

Was bedeutet das?


Ihr habt bereits in den vergangenen Wochen und Monaten Informationen zur neuen Entgeltordnung erhalten. Einige wichtige Punkte möchten wir noch einmal zusammenfassen:

  • Die meisten Beschäftigten bleiben dynamisch in ihrer bisherigen Eingruppierung mit allen Zulagen.
  • Einzelne Entgeltgruppen werden automatisch „zugeordnet“, auf die Höhe der Vergütung hat das aber keinen Einfluss.
  • Eine Überprüfung und Neufeststellung der Eingruppierung aus Anlass des Inkrafttretens der Entgeltordnung ist ausdrücklich ausgeschlossen.
  • Beschäftigte aus dem Sozial- und Erziehungsdienst sind nicht betroffen.
  • Für die ehemaligen Arbeiterbereiche in NRW gelten die allgemeinen Regelungen der Entgeltordnung nicht, dieses hätte zu einem Absenken des Niveaus in NRW geführt. Das frühere Lohngruppenverzeichnis wurde deshalb durch ein neues Eingruppierungsverzeichnis NRW ersetzt.
  • Höhergruppierungen erfolgen nur auf Antrag der Beschäftigten – dieser kann bis zum 31.12.2017 gestellt werden und wirkt immer auf den 1. Januar 2017 zurück!
  • Auch wenn sich durch die neue Entgeltordnung zunächst eine bessere Eingruppierung ergeben sollte, ist es nicht in allen Fällen ratsam, eine Höhergruppierung zu beantragen. Zum Beispiel könnten ausstehende Stufenaufstiege nicht vollzogen werden oder der Verlust von Zulagen könnte „unterm Strich“ zu weniger Entgelt führen.

Deshalb sollten wir uns deinen Fall individuell anschauen – ver.di wird alle Mitglieder kostenlos beraten.

Um eine geordnete Beratung durchführen zu können, sollte nichts überstürzt werden. Es werden das ganze Jahr über Beratungstermine angeboten.

Anspruch auf kostenlose Beratung


Jedes Mitglied an Anspruch auf einen Beratungstermin bis zum 31. Dezember 2017. Zur Terminbuchung gelangst du über den Link.

Zwingend benötigte Unterlagen für die Beratung


Um eine qualifizierte Beratung durchführen zu können, benötigen wir zwingend und vollständig folgende Informationen:

  • Aktuelle Gehaltsabrechnung und Arbeitsvertrag
  • Welcher Vergütungsgruppe / Lohngruppe nach Anlage 1a/b BAT / BMTG ist die aktuelle Stelle zugeordnet?
  • Welche Fallgruppe nach Anlage 1a/b BAT / BMTG findet auf die aktuelle Stelle Anwendung?
  • Wann erfolgt der nächste Stufenaufstieg?
  • Besteht noch ein Anspruch auf Zulagen oder Besitzstände?
  • Besteht ein Anspruch auf einen Strukturausgleich (Höhe, Beginn und Dauer der Zahlung)?
  • Wann ist ein Ausscheiden aus dem Dienst geplant? (z. B. Rente)

Was tun, wenn die Unterlagen nicht vorliegen?
Sollten dir Informationen fehlen, empfehlen wir, diese schriftlich bei der entsprechenden Personalstelle zu erfragen. Das Musteranschreiben findest du hier als Worddatei zum Herunterladen.

Termin vereinbaren
Hier kannst du deinen Beratungstermin zur Entgeltordnung beim ver.di Bezirk Duisburg-Niederrhein buchen.
dunie.ego-nrw-verdi.de

Termin vereinbaren

Hier kannst du deinen Beratungstermin zur Entgeltordnung beim ver.di Bezirk Duisburg-Niederrhein buchen.
dunie.ego-nrw-verdi.de

ver.di Kampagnen