Beratungsbüro für Geflüchtete

Standort Duisburg des bundesweiten IvAF-Netzwerks zur beruflichen Integration von Asylsuchenden und Flüchtlingen steht seit Jahresbeginn Geflüchteten, aber auch Betriebsräten und ver.di-Mitgliedern für Fragen zur betrieblichen Integration offen.

Vielen Kolleginnen und Kollegen im Fachbereich 3 ist das Bildungsinstitut im Gesundheitswesen gemeinnützige GmbH, kurz BiG, als Qualifizierungszentrum besonders im Bereich der Alten- und Krankenpflege gut bekannt, denn bereits seit mehr als 30 Jahren bietet das BiG Aus- und Fortbildungen im Gesundheitsbereich an. Bis 2005 war die frühere ÖTV-Tochter sogar in Duisburg ansässig.

Das ver.di-Unternehmen ist jedoch längst nicht mehr nur im Fachbereich 3 aktiv. Als gewerkschaftseigene GmbH ist das BiG den Zielen und Mitgliedern von ver.di verpflichtet, wird aber natürlich wie alle anderen Tochterunternehmen betriebswirtschaftlich geführt und muss sich selbst tragen. Dazu gehört auch die Akquisition von Drittmitteln und so bewarb sich das BiG bereits 2015 beim Bundesarbeitsministerium um Projektmittel der Integrationsrichtlinie Bund. Im Frühjahr 2016 kam die Zusage.

Das Beratungsangebot in Duisburg besteht daher schon seit Juni 2016. Über 100 Ratsuchende haben bereits davon profitiert und Sprachkurse, Praktika oder sogar einen Arbeitsplatz gefunden. Seit dem Jahreswechsel gibt es mit dem Beratungsbüro im DGB-Haus auch einen festen Anlaufpunkt, wo sich auch vertrauliche Beratungsgespräche besser realisieren lassen.

Doch auch der Standort im Gewerkschaftshaus ist eine Besonderheit in der bundesweiten Projektlandschaft, denn das Beratungsangebot richtet sich auch an Betriebsräte und Gewerkschafter: Mit dem DGB-Bildungswerk ist bereits ein gewerkschaftlicher Projektpartner mit an Bord, der Beratungs- und Informationsangebote für Betriebe und Betriebsräte bereit hält, um Fragen der betrieblichen Integration von Geflüchteten zu klären.

Mit der räumlichen Nähe zum DGB und den Einzelgewerkschaften sollen darüber hinaus Kontakte zu den Arbeitnehmervertretungen gestärkt und Hemmschwellen abgebaut werden. Viele der Geflüchteten kommen aus Ländern, in denen freie Gewerkschaften und betriebliche Arbeitnehmervertretungen weitgehend unbekannt sind. Auch in dieser Hinsicht bietet das Beratungsbüro neue Chancen, denn die Aufklärung über Tarifautonomie und Arbeitnehmerrechte gehört selbstverständlich mit zur Beratung. Die Unwissenheit der Eingewanderten soll schließlich nicht ausgenutzt werden können, um mit Dumpinglöhnen Tarifverträge und den Mindestlohn zu unterlaufen.

Kontakt

BiG - Bildungsinstitut im Gesundheitswesen gGmbH
Projekt InCoach
Büro Duisburg im DGB-Haus
Stapeltor 17-19, Raum 1.25
47051 Duisburg

Reiner Siebert
Tel.:     0203/3466 3456
Fax:    0203/3466 3452
reiner.siebert@big-essen.de

ver.di Kampagnen